Ltur Nix wie weg

Schellnavigation

Anmelden

Fotos zum Hinweis

Leider noch keine Fotos vorhanden.

Travunity Newsletter

Newsletter
Der Newsletter informiert Sie in unregelmäßigen Abständen über Neuigkeiten bei Travunity. Mehr Infos

Vertrauensgarantie:
Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft. Näheres dazu in den Datenschutzhinweisen.

Surftipps

Geschichte der Waage

Hinweis zu: Waage

Der heutige Waagebau ist nicht die erste Waage der Stadt Leer. Bereits seit Mitte des 16. Jahrhunderts stand an der gleichen Stelle ein Holzgebäude, das dieselbe Funktion erfüllte, und als es baufällig geworden war im Jahr 1714 durch das heutige Stein-Gebäude ersetzt wurde. Doch auch dieses Holzgebäude war lediglich der Nachfolger der ersten Leeraner Waage, die im Glockenturm der alten Liudgeri-Kirche am Plytenberg (wegen Baufälligkeit bereits 1795 abgerissen) der reformierten Gemeinde in Leer untergebracht war, die sich schon sehr früh die Waagegerechtigkeit und damit eine Einnahmequelle gesichert hatte, die über Jahrhunderte bestehen blieb.

Die Waage war eingerichtet worden, nachdem Graf Edzard I. dem Flecken Leer Im Jahr 1508 das Marktrecht verliehen hatte. Denn damit der Handel ordnungsgemäß abgewickelt werden konnte, mussten gehandelten Güter gewogen und das Gewicht amtlich bestätigt werden. Lukrativ war dieses Wagerecht deshalb, weil diese Dienstleistung natürlich auch bezahlt werden musste. Gehandelt und gewogen wurden damals insbesondere Flachs, Talg, Wachs, Speck, Butter, Käse, und Vieh.

Die Verleihung des Marktrechts im Jahr 1508 betraf allerdings zunächst nur einen Markt im Jahr, nämlich den Gallimarkt, der jedes Jahr zu „Galli", dem Sankt-Gallus-Tag (16. Oktober) an der Kaakspütte, dem historischen Stadtzentrum von Leer, abgehalten wurde. Der Termin im Oktober war ganz gezielt gewählt worden, da zu diesem Zeitpunkt einerseits die Ernte eingebracht war und damit der Flachs, für den Leer bekannt war, auch gehandelt werden konnte. Andererseits hatten jetzt alle Bauern, Knechte, Mägde, Händler die zeit um an diesem Tag in die Stadt gehen und den Markt zu besuchen.

Doch schon im Jahr 1528 erhielt Leer von Graf Edzard I die Erlaubnis, zum Fest der Kreuzerhöhung (14. September) einen weiteren Markttag, den Kreuzmarkt, sowie jeden Donnerstag einen Wochenmarkttag abzuhalten. Später kamen noch der Fastmarkt sowie Pferde- und Viehmärkte hinzu. Gleichzeitig wurde die Schiffahrt für die Märkte immer wichtiger, so dass die Märkte - und damit auch die Waage - irgendwann etwa zwischen 1550 und 1570 an das "Hohe Ufer" der Leda verlegt wurden, wo sich fortan das neue Ortszentrum entwickelte.

smitty

Nützliche Hinweise zu Waage

Leider noch keine weiterer Hinweis vorhanden.