TUIfly.com

Schellnavigation

Anmelden

Fotos zum Hinweis

  • Obernkirchener Sandsteinbrüche

Travunity Newsletter

Newsletter
Der Newsletter informiert Sie in unregelmäßigen Abständen über Neuigkeiten bei Travunity. Mehr Infos

Vertrauensgarantie:
Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft. Näheres dazu in den Datenschutzhinweisen.

Surftipps

Weltweit einmalige Dinosaurierfährten entdeckt

Hinweis zu: Landesmuseum Hannover

In den Obernkirchener Sandsteinbrüchen legten Wissenschaftler des Landesmuseums Hannover einen atemberaubenden Fund frei: Auf einer Fläche von rund 2.000 Quadratmetern wurden erstmals derartige Fußabdrücke des Raubsauriers Raptor entdeckt.
Wissenschaftler des Landesmuseums Hannover entdeckten in den Obernkirchener Sandsteinbrüchen Fährtennachweise des Raptor-Sauriers. Nie zuvor wurden Spuren dieses Sauriers in Europa nachgewiesen. Der Raptor steht in naher Verwandtschaft zum Vogel und gehört zu den eher kleinen Sauriern.

Einem großen Publikum wurde er bekannt durch den Blockbuster »Jurassic Park«. Der Raptor zeichnete sich durch seine sehr großen, sichelförmigen Zehenkrallen aus, die am Inneren der drei Laufzehen saßen und durch die Laufbewegung nach oben klappten. Aus dieser anatomischen Auffälligkeit resultieren zweizehige Fährtenabdrücke, die im Steinbruch besonders gut erkennbar sind. Spektakulär ist, dass mit mittlerweile acht nachweisbaren Einzelfährtenzügen sämtliche bisher bekannten anderen Funde aus China, Korea, dem Niger und Utah übertroffen werden.

Vereinzelte Fährtenfunde des pflanzenfressenden Iguanodons sind in den Obernkirchener Steinbrüchen bereits seit dem 19. Jahrhundert bekannt. Von diesem Pflanzenfresser wurden jedoch weitere spektakuläre Abdrücke gefunden. Die Neufunde der Trittsiegel weisen zwei zueinander parallel verlaufende Fährtenspuren auf. Von den Fährten des großwüchsigen Iguanodons, der als »Charakter-Dinosaurier« - nicht zuletzt aufgrund eines Models im Landesmuseum Hannover - einem großen Publikum bekannt ist, lässt sich auf die Wanderrichtung zweier Herden schließen. Eine Gruppe lief offensichtlich in Richtung Nord-Nordost, die andere in Süd-Südwest. Die Fährten verraten, dass die Herden innerhalb ihrer Gruppen Sichtkontakt untereinander hatten. Dies ist von enormer Bedeutung, da es das Sozialverhalten der Dino-Riesen belegt.

Darüber hinaus zeigen Trittspuren unterschiedlicher Größen, dass die Tiere im Familienverband ihren Weg durch Niedersachsen zurücklegten. Eine weitere Fährtenplatte mit Spuren von Allosauriern wurde darüber hinaus entdeckt. Dicht gedrängt liegen hier die Fußabdrücke der Dinosaurier. Die von diesem Fleischfresser stammenden Spuren wurden bislang in dieser Form noch nirgends vorgefunden.

Die Dinosaurier-Neufunde sind eine Weltsensation und im globalen Wissenschfaftskontext von außerordentlicher Bedeutung.
Pressemitteilung des Landesmuseums Hannover

MoverOne

Nützliche Hinweise zu Landesmuseum Hannover

Leider noch keine weiterer Hinweis vorhanden.