Ltur Nix wie weg

Richard's Tags

Aktivste Reise-Blogger

Surftipps

Der perfekte Wellness-Urlaub

»Was für ein Urlaubstyp sind Sie?« fragte mich kürzlich ein Bekannter auf einer Konferenz, die ich aus beruflichen Gründen besuchte. Darüber hatte ich mir eigentlich noch nie Gedenken gemacht. Ich mag es, wenn es im Urlaub viel zu sehen gibt und ich schöne Motive vor die Linse bekomme. Denn ich fotografiere sehr gerne. Nach kurzem Nachdenken antwortete ich dann, ich sei wohl ein »Besichtigungs-Urlaubs-Typ« und verstand das als Gegensatz zu einem Strand-Urlauber (das endlose Herumliegen am Strand langweilt mich zutiefst und nach spätestens zwei Tagen habe ich genug vom Schwimmen und Lesen mittelmäßiger Kriminalromane) und auch als Gegensatz zu einem Berg-Urlauber. Denn auf das ständige Rauf und Runter in den Bergen und endlose Wanderungen habe ich schon gar keine Lust.

Mitleidig lächelnd eröffnete mir mein Gesprächspartner dann, er sei mit Leib und Seele Wellness-Urlauber und käme aus jedem Urlaub als neuer Mensch zurück. Schade nur, dass ich mir damals unter einem Wellness-Urlaub so gar nichts vorstellen konnte. Ich habe daraufhin mal schlau gemacht und den Begriff »Wellness« nachgeschlagen. Dabei habe ich herausgefunden, dass unter Wellness, einen Kunstwort aus den Wörtern well-being, fitness und happiness zwei verschiedene Dinge verstanden werden: Zum einen bezeichnet es als »Medical Wellness« ein ganzheitliches Gesundheitskonzept, das auf eine gesunde Lebensweise, Gelassenheit und ein allgemeines seelisches Wohlbefinden abzielt (eigentlich keine schlechte Idee, aber wer kann das in unser heutigen hektischen Welt schon wirklich umsetzen?). Zum anderen wird darunter ein Sammelsurium von medizinisch-therapeutischen Anwendungen wie z.B. Massagen, Heilbäder, Aromatherapie, Fango, Yoga, Ayurveda verstanden, die das körperliche Wohlbefinden steigern und damit auch den Alltagsstress abbauen helfen sollen. Auch das halte ich für keine schlechte Idee. Doch einen ganzen Urlaub lang nichts anderes als eine »Kur«? Das ist für mich auch nicht vorstellbar. Was ich mir allerdings vorstellen kann, ist ein Wochenende in einem Wellness-Hotel, in dem ich es mir mal so richtig gut gehen lasse: Lange Ausschlafen, ein ausgiebiges Frühstück, anschließend eine Massage und vor dem Schlafengehen noch eben ins Schwimmbad. Das klingt doch gut, oder?

Und auch für meinen »normalen« Urlaub werde ich künftig den Wellnass-Aspekt berücksichtigen: Es kann ja nichts schaden, wenn in dem Hotel, das ich für meine Besichtigungstouren buche auch die entsprechenden Wellness-Einrichtungen vorhanden sind. Vielleicht hält mein Rücken mit einer täglichen Massage meine Besichtigungs-Touren dann auch länger durch. Und wenn ich dann besonders schöne Fotos im Kasten habe, ist das für mich der perfekte Wellness-Urlaub.

Richard