TUIfly.com

Fotos zum Blogeintrag

  • Das Auto Huckepack
  • The big Nikel
  • Old Fort William

Aktivste Reise-Blogger

Surftipps

In Kanada das Leben genießen

Eine Rundreise durch Kanada ist ein ganz besonderes Erlebnis. Denn Kanada hat für jeden etwas zu bieten. Angefangen von dem quirligen Leben in den großen Städten Toronto, Montreal, Vancouver, Ottawa, Calgary, Edmonton, Québec, Winnipeg und Hamilton bis hin zu der perfekten Einsamkeit in den nur spärlich besiedelten Landstrichen.

Wer sich nicht nur in den Großstädten umsehen will, kann das Land am besten mit einem Wohnmobil erkunden, so wie wir das getan haben. Ankunft in Toronto. Dort einige Tage im Hotel, um die Stadt kennen zu lernen (von hier aus bietet sich übrigens auch ein Tagesausflug zu den Niagara-Fällen an – ein wirklich unvergessliches Erlebnis! Und dann mit dem Wohnmobil in Richtung Westen quer durch das Land. Immer entlang der großen Seen oder auch gerne etwas weiter in den Norden. Hier kann man in der Einsamkeit vortrefflich ausspannen und einfach mal die Seele baumeln lassen.

Faszinierend sind dabei auch die großen Camping-Plätze, auf denen man mit seinem Wohnmobil freundlich aufgenommen wird. Beides – Camping-Plätze und Wohnmobil – sind in Kanada deutlich größer als man das von Europa kennt. Häufig trifft man auf Wohnmobile, die einen schon an Lastzüge erinnern und hinten angehängt noch einen PKW dabei haben, so wie man in Europa ein Fahrrad Huckepack nimmt. Ist halt doch alles eine Nummer größer. Übrigens auch in der Wildnis braucht man auf die Kommunikation mit den Lieben daheim nicht zu verzichten. Denn die Campgrounds sind in aller Regel mit wireless Lan ausgestattet.

Allein das Leben auf dem Campingplatz ist schon ein Erlebnis. Denn auch die Stellplätze sind so groß, dass man wirklich seine Privatsphäre hat. Dazu ist jeder Platz mit seiner eigenen Feuerstelle ausgestattet, an der man sein privates Lagerfeuer entfachen und seine Steaks oder Fische grillen kann. Feuerholz kauft man sackweise bei den freundlichen Mitarbeitern des Campgrounds.

Natürlich haben wir uns nicht nur auf den Campingplätzen herumgetrieben (auch wann man das nach dieser ausführlichen Schilderung vermuten könnte) sondern uns auch die Gegend und die Sehenswürdigkeiten angesehen. Zum Beweis: Fotos vom Big Nickel in Sudburry, wo man eine sehr interessante Führung durch die Bergwerksstollen der Big Nikel Mine mitmachen kann, und vom Old Fort William in der Nähe von Thunder Bay. Vielleicht berichte ich darüber ja in meinem nächsten Blog-Beitrag ausführlicher.

Ach ja: Damit für die Miete des Wohnmobils noch genügend Geld übrig bleibt, sollte man versuchen bei den Kosten für den Flug zu sparen. Einen entsprechenden Billigflug kann man z.B. hier buchen.

Luftikus