Hier klicken!

Schellnavigation

Weihnachtsmärkte

Anmelden

Lageplan

Für das Anzeigen dieser Karte wird Javascript benötigt.

Fotos

  • Pilsumer Leuchtturm: Innenansicht
  • Im Obgergeschoss des Pilsumer Leuchtturms
  • Weg am Deich
  • Schafe am Leuchtturm
  • Pilsumer Leuchtturm von der Deichseite
  • Der Weg zum Leuchtturm

Praktische Informationen

Adresse
Neu-Etumer-Straße
26736 Krummhörn
Deutschland

Koordinaten für´s Navigationssystem:

Breitengrad: 53.498156
Längengrad: 7.046185
Öffnungszeiten

Siehe Web-Site

Eintrittspreise

Es wird um eine Spende zum Erhalt des Leuchtturms gebeten.

Kontakt
Verkehrsmittel
Hinkommen & Parken: 

Gebührenpflichtiger Parkplatz, Minimum: 1.50 € für 2 Stunden

Travunity Newsletter

Newsletter
Der Newsletter informiert Sie in unregelmäßigen Abständen über Neuigkeiten bei Travunity. Mehr Infos

Vertrauensgarantie:
Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft. Näheres dazu in den Datenschutzhinweisen.

Pilsumer Leuchtturm

 (4 Stimmen)

Schon weitem sticht der gelb-rot geringelt angemalte Pilsumer Leuchtturm ins Auge und macht gute Laute, auch wenn die Sonne grade mal nicht scheint. Er ist einer der bekanntesten und meist fotografierten Leuchttürme Ostfrieslands und zieht jedes Jahr Heerscharen von Besuchern an. Der Pilsumer Leuchtturm wird übrigens auch "Otto-Turm" genannt, da der Turm in einigen Kinofilmen des berühmtesten Ostfriesen, nämlich Otto Waalkes, "mitspielt", z.B. in "Otto der Außerfriesische". Und auch in den Kinderbüchern von Bernd Flessner und Peter Pabst zu "Lükko Leuchtturm" spielt der Pilsumer Leuchtturm eine tragende Rolle. Und seit 2004 kann man in dem Pilsumer Leuchtturm auch heiraten.

Hinkommen
Der fröhliche Leuchtturm liegt etwa drei Kilometer von dem kleinen beschaulichen Pilsum in der ostfriesischen Gemeinde Krummhörn entfernt direkt am Deich. Von Pilsum aus folgt man der Straße in Richtung Greetsiel und biegt dann kurz vor dem Dörfchen Hauen links zur Nordsee ab. Spätestens von diesem Abzweig aus kann man den Pilsumer Leuchtturm nicht mehr übersehen. Die Straße endet an einem Parkplatz, von dem aus man den Leuchtturm nach einem Fußmarsch von ca. 500 Metern erreicht.

Parkplatz
Auf dem in der Zeit vom 15.03. bis 31.10. rund um die Uhr gebührenpflichtem Parkplatz (bis zu 2 Stunden 1,50 Euro; Stand 2010) findet man – zumindest in der Hauptsaison – i.d.R. ein oder zwei Imbisstände, an denen man sich vor bzw. nach dem Spaziergang zum Leuchtturm an allerlei Fischspezialitäten, Pommes und Bratwürsten sowie Getränken aller Art laben kann.
Außerdem befinden sich hier auch Toiletten.

Besichtigung
Von dem Parklatz aus erreicht man den Leuchtturm in wenigen Minuten Fußmarsch, entweder oben auf dem Deich oder unten auf dem befestigtem Weg. Eine Innenbesichtigung ist leider nur an bestimmten Tagen möglich. Die Öffnungstage und -zeiten sind im auf der Website des Pilsumer Leuchtturms einsehbar. Bei meinem Leuchtturmbesuch war der Andrang enorm.
Im Inneren befindet sich im Erdgeschoss ein Vorraum, in dem zu Betriebzeiten Ersatzteile und Brennstoffe gelagert wurden, eine Ebenen darüber im Mittelgeschoss liegt der Wohnraum für den Leuchtturmwärter und in der obersten Etage ist der Raum, in dem sich zu Betriebszeiten des Leuchtturms die Laterne befand.
Vom Leuchtturm aus hat man einen schönen Blick auf das Dorf Pilsum und auf die Nordsee.

Technik
Der Pilsumer Leuchtturm hat eine Höhe von ca. 12 Metern und einen Durchmesser von 4,4 Metern. Er besteht aus einem auf einem gemauerten Fundament stehenden Metallgerüst, das mit Schmiedeblechteilen verkleidet wurde. Als Leuchtfeuer kam eine Petroleumdochtlampe zum Einsatz.

Historisches
Nach der Fertigstellung des Pilsumer Leuchtturms im Jahr 1890 ging er März diesen Jahres in den Probebetrieb. Ab dem 1. Oktober 1891 wurde dann zeitgleich sowohl im Pilsumer Leuchtturm als auch in den Leuchttürmen in Campen (ca. 8 km südlich von Pilsum), auf der Insel Borkum und in den niederländischen Orten Watum und Delftzyl der offiziellen Betrieb aufgenommen. Denn den Plsumer Leuchtturm gehörte – wie die anderen Leuchttürme auch – zu einem System von Seezeichen, das den Schiffsfahrweg zwischen Emden und der Nordsee absicherte. Doch schon 1915 wurde der Pilsumer Leuchtturms wieder außer Betrieb genommen und 1919 endgültig stillgelegt. Denn aufgrund von Sandablagerungen war es zu einer Fahrwasserverlegung gekommen, so dass sie Schiffe nun eine andere Route nahmen. Bis 1972 verfiel der Turm zusehens. Doch ab Frühjahr 1973 wurden Reparaturen durchgeführt und der Turm nach und nach wieder in seinen heutigen Zustand versetzt. Heute befindet sich im Turm eine Wellenmesseinrichtung und bei Sturmflutfällen dient er als Überwachungsstützpunkt.

Deichwanderung
Direkt am Leuchtturm-Parkplatz kann man zu einer Deich-Wanderung starten. Zur Freude der Kinder muss an einigen Stellen der Zaun überklettert werden, da wurden aber sehr praktische Holztritte hingebaut. Und so kann man dann mitten durch die weidenden Schafe wandern und sie aus nächster Nähe beobachten.

Durchschnittliche Bewertung:
(4 Stimmen)
MoverOne

Helfen Sie mit ...

Helfen Sie mit, die Beschreibung zu 'Pilsumer Leuchtturm' zu verbessern! Sie waren dort? Wie hat es Ihnen gefallen? Sind noch alle Angaben aktuell? Oder hat sich etwas geändert (z.B. die Öffnungszeiten)?

Nützliche Hinweise zu Pilsumer Leuchtturm