Lidl-Reisen_DE_Staedtereisen_468x60

Schellnavigation

Weihnachtsmärkte

Anmelden

Fotos zum Hinweis

Leider noch keine Fotos vorhanden.

Travunity Newsletter

Newsletter
Der Newsletter informiert Sie in unregelmäßigen Abständen über Neuigkeiten bei Travunity. Mehr Infos

Vertrauensgarantie:
Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft. Näheres dazu in den Datenschutzhinweisen.

„Filzengraben“ - Historischer Kriminalroman

Hinweis zu: Köln

Ein historischer Kriminalroman um Feminis und Farina, die Anfänge des Eau de Cologne in Köln, um ehrliche und weniger ehrliche Kölner Kaufleute und die Zuwanderung welscher Pomeranzenhändler und Schornsteinfeger aus den italienischen Alpen in die Rheinmetropole.

Köln 1737. Annas Nerven liegen blank. Zuerst fällt ihr ein wertvolles Fläschchen mit duftendem Aqua mirabilis zu Boden, dann wird die Spedition des italienisch-stämmigen Kaufmanns Dalmonte, der sie wie eine Tochter aufgenommen hat, bestohlen. Und schließlich lungert vor dem Haus ein Unbekannter herum. Als es einen Toten gibt, nimmt Anna ihren ganzen Mut zusammen ...

Wer das Kölner Schokoladenmuseum besucht, sollte sich danach noch Zeit nehmen und die gegenüberliegende, wunderschöne romanische Kirche Sankt Maria in Lyskirchen besichtigen. Von dort sind es nur wenige Schritte zur Straße Filzengraben und dem ältesten, noch erhaltenen Laubenganghaus in Köln von 1312; unbedingt in den eindrucksvollen Gewölbekeller hinuntersteigen! Danach kann man noch ein Stück durch den Filzengraben bummeln, von dort weiter zur Rheingasse mit dem ehrwürdigen Overstolzenhaus aus dem 13. Jahrhundert und dann wieder zurück zur Rheinuferstraße, wo noch die Reste der ehemaligen Rheingassenpforte zu sehen sind - Erinnerungen an eine Zeit, als ganz Köln von einer Stadtmauer umgeben war. In diesem alten Kölner Viertel spielt der historische Kriminalroman von Petra Reategui.

Petra Reategui
"Filzengraben"
Emons Verlag Köln
978-3-89705-630-5
ca. 250 Seiten
11,00 €

peweise

Nützliche Hinweise zu Köln

Leider noch keine weiterer Hinweis vorhanden.