Lidl-Reisen_DE_Staedtereisen_468x60

Schellnavigation

Weihnachtsmärkte

Anmelden

Fotos zum Hinweis

Leider noch keine Fotos vorhanden.

Travunity Newsletter

Newsletter
Der Newsletter informiert Sie in unregelmäßigen Abständen über Neuigkeiten bei Travunity. Mehr Infos

Vertrauensgarantie:
Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft. Näheres dazu in den Datenschutzhinweisen.

Das Leben im Karzer

Hinweis zu: Karzer

Ausgestattet waren die Karzer-Zellen, die illustre Namen wie »Sanssouci«, »Solitude«, »Palais Royal« oder »Villa Trall« hatten, mit einem eisernen Bettgestell, einer Matratze, einem Tisch, einem Stuhl und einem Nachttopf.
Offiziell gab es im Karzer nur Wasser und Brot, Jedoch war es erlaubt, sich anderweitig zu verköstigen. Daher wurden die »Einkarzerierten« meistens von Bundesbrüdern oder mitfühlenden Wirtsleuten mit allem notwendigen versorgt.
Zu den besonderen Privilegien der Inhaftieren gehörte es, Besuch zu empfangen sowie ohne Begleitung von Wachen Vorlesungen zu besuchen.
Dabei wurde wohl von dem Recht Besucher zu empfangen ausgiebig Gebrauch gemacht. So wurden Bundesbrüder zum Dämmerschoppen Willkommen geheißen, die häufig Musikinstrumente mitbrachten und zum Tanz aufspielten. So wurde beim Schein der Lampions bis in die späte Nacht hinein gefeiert.

smitty

Nützliche Hinweise zu Karzer